Eine Gemeinde geht auf Reisen

"Wem Gott will rechte Gunst erweisen, den schickt er in die weite Welt." Nun, es war am 22. Juni nicht die weite Welt, jedoch ein Gemeindeausflug der Gemeinden Olbernhau, Deutschneudorf, Rübenau und Marienberg ist auch nicht zu verachten.

Los ging es am Samstag um 7 Uhr. Sicherlich für das Wochenende eine ungewöhnliche Zeit, doch wenn das Reiseteam Karl Heinz Mehner und Frieder Lakatos zum Ausflug rufen, kann man schon einmal so zeitig aufstehen. Die Resonanz des Aufrufes fand Bestätigung in der vollen Auslastung des Busses.

Die Geschwister trafen sich auf dem Parkplatz der Gemeinde Olbernhau und fuhren dann über Freiberg und Dresden Richtung Bautzen. Von dort aus ging es weiter über Löbau, wo die Reisegruppe eine kleine Stadtrundfahrt unternahm, über Herrenhut, Zittau zum Ziel Oybin.

Dort angekommen hieß es umsteigen in den Gebirgsexpress und die Fahrt auf den Töpfer genießen. Während der Fahrt den steilen Berg hoch erfuhren wir viel Wissenswertes über das Zittauer Gebirge, das auch als kleinstes Mittelgebirge Deutschlands bezeichnet wird. Angekommen auf dem Töpfer erwartete die Geschwister ein Mittagessen und ein grandioser Ausblick auf das Dreiländereck Deutschland, Polen und Tschechien. Bei angenehmen Wetter und weitem Fernblick genossen alle diesen Rundblick.

Leider verging die Zeit dabei viel zu schnell und es hieß den Rückweg antreten. Wieder im Gebirgsexpress und mit einer Erfrischung in der Hand traten die Geschwister den Rückweg an. Voll mit neuen Eindrücken und Dankbarkeit für diesen Tag fuhren alle Mitreisenden über Bautzen, Dresden zurück nach Olbernhau.

An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an unseren Busfahrer Karl Heinz Mehner, der uns sicher durch den Tag brachte, und an Frieder Lakatos, der uns viel Wissenswertes und auch manche Geschichte zum Schmunzeln entgegenbrachte.

Wir hoffen auf eine Wiederholung 2014.

Text und Foto: skei