Die Spur der Hoffnung sehen-Konfirmation 2019

Am Sonntag, 28.04.2019, erhielten Tim Mehner und Anne-Marie Maschek in der Gemeinde Olbernhau den Segen zu ihrer Konfirmation. Dieser Gottesdienst stand unter dem Bibelvers aus Lukas 6, 45:

"Ein guter Mensch bringt Gutes hervor aus dem guten Schatz seines Herzens; und ein böser Mensch bringt Böses hervor aus dem bösen. Denn wes das Herz voll ist, des geht der Mund über."

Nach dem Chorlied "Der Herr ist mein Hirt" sagte der Vorsteher der Gemeinde, Hirte Rainer Friedel, bleiben im Hause des Herrn ist nicht körperlich gemeint. Vielmehr sei es geistig zu verstehen. Wir erwarten den Tag des Herrn, die Wiederkunft Jesu Christi. Unsere Konfirmanden sollen sich finden lassen im Werk des Herrn, in der Gemeinde. Dienen im Hause des Herrn heißt, mach deine Augen auf, mach deine Seele ganz weit auf. Was du nicht gern tust, tue es liebend noch mehr. Lass den anderen sein wie er ist. Unser Mittelpunkt heißt Christsein. Ziehe Gottes Segen auf dich, dazu wird dir heute Reichtum geschenkt. Dieser Segen gilt lebenslang.

Nach dem Kinderchorlied "Die Spur der Hoffnung sehen" betonte unser Konfirmandenlehrer, Tobias Maschek, dies sei ein Versprechen der Konfirmanden. Der Konfirmationssegen befähigt euch dazu. Dies sei mit einem Gleis zu vergleichen. Eine Schiene ist der Segen Gottes und die andere Schiene die Gnade. Die Schwellen, die diese Schienen verbindet, seien die Glaubenserlebnisse, die Gebetserhörung und die Gemeinschaft der Gotteskinder. Das Gleisbett sei mit dem  Reichtum aus dem Glauben zu vergleichen.